Auch in den Zeiten der E-Books haben gedruckte Bücher Zukunft: Hochwertige Kunstbände, Produkt-Kataloge oder auch das gute-alte Notizbuch sind gefragt wie eh und je. Und die Buchbinderei Schaumann in Darmstadt sorgt seit über 50 Jahren für die perfekte Bindung.

Drei neue Azubis starteten am 1. September ihre Ausbildung in einem Traditionsberuf mit Zukunft – allesamt vermittelt über die Talent Company der heimischen Strahlemann-Stiftung.

Den Beruf des Industriebuchbinders gibt es nicht mehr: Medientechnologe Druckverarbeitung heißt der Ausbildungsberuf heute. Ein sperriger Begriff, der kaum bekannt ist, der aber zeigt, wie viel Hightech sich hinter dieser Tätigkeit verbirgt. Heutige Buchbinder sind zwar auch noch Handwerker – vor allem aber Maschinenführer, die komplexe, millionenteure Anlagen steuern. Bei der Buchbinderei Schaumann, einem Familienbetrieb in dritter Generation, sind modernste Druckverarbeitungsanlagen in Betrieb, auf denen Aufträge für namhafte Verlage und Agenturen realisiert werden.

„Wir sind dringend auf Fachkräfte aus den eigenen Reihen angewiesen und versuchen daher seit Jahren, jedes Jahr drei bis vier Azubis einzustellen – wenn wir geeignete Bewerber finden“, berichtet Ulrike Vettermann, die gemeinsam mit ihrem Mann Reiner Vettermann das Unternehmen mit seinen rund 65-70 Beschäftigten leitet.

In diesem Jahr war die Suche nach Azubis so einfach wie noch nie: Mit Präsentationen an zwei Talent Company-Schulen in Darmstadt und Pfungstadt sowie anschließenden Praktika konnte der Betrieb gleich drei Azubis gewinnen. „Dank der Talent Company haben wir nun ganz andere Möglichkeiten, Jugendliche für unser Unternehmen und diesen wenig bekannten Ausbildungsberuf zu interessieren“, so Ulrike Vettermann weiter.

Mit Joshua Wagner, Thomas Günter und Patrick Bender starteten zum 1. September gleich drei Schüler aus Talent Company-Projekten in der Buchbinderei in den Beruf. Wenn sie die dreijährige Ausbildung erfolgreich abschließen, haben sie beste Chancen, anschließend übernommen zu werden. Denn Bücher werden auch morgen und übermorgen noch gelesen.